Am 6. April fand zum fünften Mal das Lemgoer Ostermarktspringen auf dem Waisenhausplatz in der Lemgoer Innenstadt statt. Obwohl im vergangenen Jahr der Wettbewerb unter widrigsten Witterungsverhältnissen ausgetragen wurde, schreckte es in diesem Jahr viele Starter aus Nah und Fern nicht ab, wieder nach Lemgo anzureisen. Der ausrichtende Rassekaninchenzuchtverein W147 Hörstmar konnte mit 126 startende Kaninchen sogar eine Steigerung von 50% zum Vorjahr verkünden.
 Sowohl Zeit als auch Materialmäßig ist diese Starterzahl wohl kaum noch für ein "Eintagesturnier" zu toppen. Gehege für die einzelnen Tiere, 36x4m überdachte Pavillionfläche, Teppiche ,unzählige Hindernisse und weitere "Ausrüstung" wusste in die Lemgoer Innenstadt geschafft und aufgebaut werden. Bereits ab 8 Uhr früh verwandelten zahlreiche Züchter und Kanin-Hopper den Waisenhausplatz in eine Wettbewerbsarena. Pünktlich bis 11 Uhr war alles aufgebaut, die Starter aus den ganzem Bundesgebiet und auch aus den Niederlanden angereist, die Startbücher kontrolliert, jedem Starter eine Tüte mir Strukturmüsli ausgehändigt . Der Start konnte somit wie geplant pünktlich beginnen. Der Wettbewerb der leichten Klasse wurde um den Preis der Versicherungsargentur Ronneburg&Ronneburg ausgetragen.
 
86 Kaninchen mussten hier zweimalig 8 Hindernisse mit Höhen und Weiten bis 25 cm überwinden. Hier konnte sich Anja Schönfeld aus den Niederlanden mit "Nelly Jump" über den 1. Platz freuen, ihr folgen Petra Schenke aus Osnabrück und Hannelore Kruse vom W147 Hörstmar.
Am frühen Nachmittag wurde die mittelschwere Klasse mit 26 startenden Kaninchen um den Preis der Firma "Nösenberger Kaninchen&Co" ausgetragen. Hier war "Aiko" mit Madita Grever aus Melle der Gewinner. Ihr folgen Nadja Almosch aus dem Landesverband Baden und "Jonathan" der ebenfalls mit Madita Grever startete.
In der schweren Klasse siegte die hessische Sandra Piontek mit "Luis de funes", gefolgt dan Daniela Biskupek aus Oelde und Frieda Marie Thöle aus Melle. Hier gingen 8 Kaninchen an den Start. Zum Abschluss der Turnieres fand dann noch die "Eliteklasse" statt, nur 4 Tiere waren gemeldet worden, die in der Lage sind Weiten bis 70cm und und Höhen bis 45cm zu überwinden. Auch hier war Sandra Piontek die Gewinnerin, diese Mal war sie mit "Finn" gestartet. Auf Platz 2 kam "Jenka" mit Sara Zürch aus Jena , gefolgt von Kathrin Fuchs ebenfalls aus Jena.
Bei diesmal sonnigen und warmen Wetter war der Turnierplatz den ganzen Tag über mit zahlreichen Besuchern umlagert. Der ausrichtende Verein hatte in einem weiteren Pavillon Rassekaninchen ausgestellt. Hier waren vom Riesenkaninchen mit annähernd 10kg bis hin zum Hermelinkaninchen mit knapp über 1kg, auch noch unterschiedliche Farben und Fellstrukturen zu bestaunen. Von der alten von Aussterben bedrohten Haustierrasse "Meissner Widder" bis hin zur Neuzucht "Zwergangora-Widder" waren weitere Tiere vertreten.
 
Die Organisation der gesamten Veranstaltungen hatten Jugendwart Uwe Kruse und Kanin-Hop-Beauftragter Kai Sander übernommen, unterstützt wurden sie von zahlreichen Helfern sowohl aus dem eigenen Verein, aber auch aus anderen Kanin-Hop Gruppen. Gleich acht Schiedsrichter waren bei dem Wettbewerben in Einsatz. Neben den "Lippern" Jessica und Ingo Sieveke, Uwe Kruse und Petra Ba, waren aus Weser Ems Anja Freter und Anja Abel, die Hamburger Jessika Mösler, sowie Michael Zürch aus Jena verpflichtet worden. Als "Stadionsprecher" fungierte der Bremer Rainer Brase. Danke zahlreicher Spenden der ortsansässigen Geschäfte konnte ein großer Ehrenpreistisch aufgebaut werden und alle Starter konnten einen Preis mit nach Hause nehmen.
Sowohl die Besucher, als auch Teilnehmer und der ausrichtende W147 Hörstmar, waren der Meinung, dass es sich um eine gelungene Veranstaltung gehandelt hat, die in den kommenden Jahr wiederholt werden sollte.




 

Auch der Liemer Krug hat den Wettbewerb großzügig unterstützt.

<<<Hier findet man den Katalog zum Download >>>